Der Junior Loris Rouiller siegt im Weltcup der Radcrosser in Namur, Belgien, in der Kategorie der U-19 mit 21 Sekunden Vorsprung auf den Niederländer Ryan Kamp. Dritter wurde der Brite Ben Tulett mit 30 Sekunden Rückstand. Andrin Gees wurde auf Platz 33 klassiert, während Remy Premand 53ter von 56 klassierten Fahrer wurde.
Loris Rouiller erklärte am Ziel, dass dies der schönste Parcour der Saison gewesen sei in der Umgebung der Zitadelle von Namur.Es war der erste Sieg in einem Weltcup für den Europameister Rouiller.

Foto: Podium des WeltCups in Namur

Bei den Damen gab es einen Rang in den Top Ten durch Jolanda Neff. Sie wurde Achte mit 1:20 Minuten zurück auf die Siegerin Evie Richard und als Zweite Nikki Brammeier, beide aus Grossbritannien. Die weiteren Schweizerinnen 48. Rang Zina Brhoumi und Noemi Rüegg wurde als 53te klassiert . 58 Damen haben das Rennen beendet.

Bei den Herren Elite siegte der Weltmeister Wout Van Aert aus Belgien vor Toon Aerts und Mathieu Van Der Poel. Marcel Meisen aus Deutschland wurde guter Siebenter. Lars Forster bester Schweizer auf Rang 14 mit 4:11 Minuten Rückstand auf den Sieger aus Belgien. Rang 18 für Marcel Wildhaber und Nicola Rohrbach wurde mit 2 Runden Rückstand auf dem 27. Platz klassiert.. Als 30ter traf Simon Zahner im Ziel ein und noch später wurde Severin Sägesser als 33ter ins Klassement aufgenommen.

Bei den U-23 fuhr der Schweizer Timo Rüegg auf den guten 7. Rang. Das Rennen wurde vom Briten Thomas Pidcock vor Eli Iserbyt gewonnen.

Vive le Vélo !
Marcel Segessemann

Cyclo - Cross WorldCup Namur, Belgien



Misschien ook interessant: